Erfahrungsbericht Industriekaufmann (m/w)

Wie bist du auf die Ausbildung bei RÖHM gekommen?
Meine Nachbarin hat bei der Firma RÖHM eine Ausbildung absolviert. Als sie mir von ihrer Ausbildung erzählt hat, war ich sofort begeistert und habe mich beworben.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Die Ausbildung zur Industriekauffrau ist sehr vielseitig. Zudem war es mir schon immer wichtig einen Beruf zu erlernen in dem ich mich weiterbilden kann.

Was gefällt dir an der Ausbildung bei RÖHM besonders gut?
Es gefällt mir besonders gut, dass ich in der Ausbildung wirklich alle Abteilungen durchlaufe. So fällt es einem viel leichter die Produkte in der Montage, indem man diese selber montiert, kennenzulernen. Schließlich sollte man später genau wissen was man z.B. verkauft oder für welche Produkte man einkauft. Dies bietet nicht jeder Betrieb. Mir ist es auch wichtig, dass ich selbstständig arbeiten kann und bereits in meiner Ausbildung die Tätigkeiten vom ausgelerntem Personal erledigen kann. Bei der Firma RÖHM wird dem Auszubildendem auch bei schulischen Angelegenheiten geholfen. Habe ich ein Problem bei einem Thema, so kann ich mich jeder Zeit an meinen Ausbilder wenden. Durch den innerbetrieblichen Unterricht lernen die Azubis viel über die Tochterfirmen, Politik und besprechen Alltagsprobleme.
Diese Firma legt viel Wert darauf die Schulabgänger gut auszubilden und das ist meiner Meinung nach die beste Voraussetzung für einen Ausbildungsbetrieb.

Wie läuft die Ausbildung ab?
Es ist eine duale Ausbildung, so hat man neben dem Betrieb auch Berufsschule an der KS in Heidenheim. Der Unterricht findet dort zweimal pro Woche statt. Einmal den ganzen und den halben Tag. Im zweiten Lehrjahr erfolgt die Zwischenprüfung, um den Zwischenstand der Ausbildung festzulegen. Sie zählt jedoch nicht zur Abschlussprüfung, die im dritten Lehrjahr aus dem mündlichen und schriftlichen Teil besteht. Und wenn der Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule mit den Leistungen zufrieden sind, ist es sogar möglich seine Ausbildung auf 2,5 Jahre zu verkürzen.
Im Betrieb durchläuft man in der Zwischenzeit alle Abteilungen und am Schluss wird man in einer Abteilung übernommen.